RSS

Sie sind hier: Startseite

Startseite

Letzte Aktualisierungen:

28.01. >Offene Briefe<

13.01. >Offene Briefe< (Ergänzung 11.02.)

22.12. >Termine<

Für zusätzliche Informationen bitte die Bilder bzw. Kacheln anklicken ;-)

Faktenlage zur Quartiersentwicklung in Eddersheim:

Die BfU ist, wie auch der Bürgermeister, für eine Verbesserung der Nahversorgung in Eddersheim!
Das primäre Ziel des Bürgermeisters ist die Ansiedlung eines Nahversorgers in Eddersheim Zitat aus dem Informationsschreiben zur Bürgerbefragung: „Ausgangspunkt der Entwicklungsmaßnahme ist die Verbesserung der Nahversorgung in Eddersheim“. Dass ein ganzes Quartier gebaut werden muss geschieht „Aufgrund der Anregungen der übergeordneten Behörden“. So ist es dem Informationsschreiben zu entnehmen!


Die BfU setzt sich für die umweltverträglichste Umsetzung dieses Projekts ein!
 „Im Gotthelf 18“ ist ein vollständig erschlossenes Baugrundstück im Gewerbegebiet, mit 12.800 qm welches von der Stadt Hattersheim selbst seit mehreren Jahren zum Verkauf angeboten wird: https://www.hattersheim.de/files/Mediathek/PDF/Wirtschaftsfoerderung/Exposes/Im%20Gotthelf%2018.pdf Ein Vollversorger wie z.B. Aldi oder Lidl in Hattersheim benötigt ca. 7.500qm – 8.500qm. EDEKA gibt unter der Internetadresse https://verbund.edeka/s%C3%BCdwest/expansion/ an, dass die Errichtung eines Supermarktes schon ab einer Grundstücksgröße von 4.500 qm möglich ist.
Die freie Gewerbefläche „Im Gotthelf 18“ ist also mehr als ausreichend für die Ansiedlung eines großen Vollversorgers, und evtl. auch eines weiteren Gebäudes (z.B. für medizinische Versorgung) incl. Parkplätzen. Weitere Vorteile dieser Fläche: Die Anbindung an die Straßen ist gewährleistet, Folgekosten für Anwohner (z.B. durch Kanalerweiterungsmaßnahmen) sind nicht vorhanden. Kostbares Ackerland würde nicht versiegelt. Es gäbe kein Zersiedelungsproblem. Der dörfliche Charakter Eddersheims würde nicht zerstört.

 

Die BfU ist für eine Bürgerbefragung in Eddersheim!
Es müssen jedoch gewisse Qualitätsstandards eingehalten werden wie sie z.B. für einen Bürgerentscheid gelten. Die in Gang gesetzte Bürgerbefragung von Hr. Schindling beinhaltet z.B. kein konkretes Abgabedatum. Die Termineinhaltung bei Anforderung der schriftlichen Abstimmunterlagen ist nicht sichergestellt. Die vollständige Veröffentlichung des Abstimmergebnisses muss sichergestellt sein, laut den Informationen der Bürgerbefragung liegt die Veröffentlichung des Abschlussberichts „im Ermessen der Stadt“.

 

Die BfU setzt sich ein für die Diskussion über Alternativen zur Vermeidung weitreichender und nicht umkehrbarer Landschaftszersiedelung!
…und dies bevor die Bevölkerung durch eine Befragung um Ihre Meinung gebeten wird. Nur wenn die Bürger auch die umweltschonenden Alternativen kennen und darüber in Kenntnis gesetzt werden, dass ein Vollversorger z.B. „Im Gotthelf 18“ ohne zusätzliche Baumaßnahmen angesiedelt werden kann, wird der tatsächliche Bürgerwille durch eine Befragung ermittelt.

 

Die BfU setzt sich für eine Klärung von offenen Fragen vor einer Bürgerbefragung ein!
Aufklärung von Gerüchten die in Eddersheim kursieren (z.B.: über bereits stattfindende Kaufverhandlungen für Ackerland für das zur Diskussion stehende Quartier und darüber hinaus, oder die Untersuchung der Realisierbarkeit von 120 (statt 50) Wohneinheiten im Quartier durch Studenten einer Universität).

Welche Folgekosten entstehen durch den Bau des neuen Quartiers z.B. durch eine evtl. notwendige Vergrößerung von Abkasserkanalquerschnitten, durch die Verkehrserschließung durch den evtl. notwendig werdenden Infrastrukturausbau (Kita, Schule, Ärzte, ÖPNV, etc...)? Wer trägt diese Kosten?

Wie verträgt sich das neue Quartier mit dem Flächennutzungsplan?

Der Umfang des Quartiers (nicht nur Nahversorger) ergibt sich laut den Informationen der Stadt durch die Vorgaben / Anregungen der übergeordneten Behörden. Wer sind diese übergeordneten Behörden? Was sind deren Vorgaben?

Wer finanziert das Projekt? Wer übernimmt die Folgekosten z.B. für die in Aussicht gestellte Sporthalle? Wie werden evtl. die Vereine mit Kosten belastet?

Ist das Projekt eingebunden in ein umfassendes Planungskonzept zur Dorfentwicklung Eddersheims einschließlich eines Verkehrsentwicklungskonzepts (Fortschreibung des Dorfentwicklungsplans Eddersheim von 1985)?

Was ist der genaue Umfang des maximalen Projektausbaus und gibt es eventuelle Erweiterungspläne?


Wann soll das Projekt fertig gestellt sein? Mit welchen Zeitraum müssen die Bürger rechnen, in dem sie Einschränkungen durch die Baumaßnahmen des Quartiers in Kauf nehmen müssen?

 

Eddersheim, den 09.02.2020

Für zusätzliche Informationen bitte die Bilder bzw. Kacheln anklicken

Einen besonderen Dank an die befreundeten BI's für die Erstellung des Informationsmaterials.

Bitte besuchen Sie nach der Lektüre der hier verlinkten Seiten, auch deren Homepages für weitergehende Informationen zum Thema Flughafenausbau!  

                                           (Tipps für die Fahrt zum Frankfurter Flughafen)  

 

Tag
0 0 0 1 9
Monat
0 0 6 1 3
Jahr
0 1 4 6 4
Gesamt
1 8 2 8 4